Sie sind hier: Startseite » Fotogalerie » Neues

SEGUFIX

SEGUFIX - das Nonplusultra der Gurt-Fixiersysteme!

Ob als Patient oder Delinquent, der ruhig gestellt werden muss: Ich biete dir ab sofort dieses spezielle Erlebnis des Entzugs der Bewegungsfreiheit bis hin zur totalen Immobilisierung.

Bei einer Fixierung wirst du mithilfe des SEGUFIX-Gurtsystems an einem Ort und in einer Körperposition festgehalten, insbesondere also in der Rückenlage im Bett. Werden lediglich einzelne Gliedmassen befestigt, spricht man von einer Teilfixierung. Eine Vollfixierung unterbindet die Beweglichkeit nahezu aller Gliedmassen des Körpers.

Das SEGUFIX-System wurde gemäß dem Baukastenprinzip entwickelt. Es besteht aus vielen Einzelkomponenten mit jeweils individuell einstellbarer Bewegungsfreiheit und lässt sich somit an jede Situation anpassen. Es stehen folgende Fixiermodule zur Verfügung:

  • Bauchgurt mit Schrittsicherung
  • Schulterhalterung
  • Handhalterung
  • Fusshalterung
  • Oberschenkelhalterung
  • Kopflagerung

Die SEGUFIX-Gurte werden mit SEGUFIX-Magnetschlössern sicher verschlossen und lassen sich nur mit dem dazugehörigen Magnetschlüssel (schnell) wieder öffnen. Es wird dir also nicht gelingen, dich selbständig zu befreien, und du wirst mir wehrlos ausgeliefert sein.

Zu deiner Sicherheit werde ich während der gesamten Fixierung ständig in Sicht- oder Hörweite sein, um dein Wohlergehen zu überwachen.

Was du sonst noch über SEGUFIX wissen musst:

Das Anlegen der SEGUFIX-Gurte ist aufwändig und benötigt Zeit. Hier ist also auch schon mal "der Weg das Ziel". Hinzu kommen meist auch noch weitere "Behandlungen" wie z. Bsp. klinische Voruntersuchungen, das Legen eines Harnröhren-Dauerkatheters, das Anlegen von Windeln usw. Auch die gewünschte Liegezeit musst du einberechnen (du willst ja wohl kaum schon nach 5 Minuten wieder befreit werden). Oder vielleicht wird der Patient für eine Hodensackinfusion fixiert, die ebenfalls dauert. Der Möglichkeiten gibt es viele - ganz nach deinen individuellen Vorstellungen. Also verstehe bitte, dass ich SEGUFIX nur im Rahmen einer Langzeitsession anbiete (mindestens 90 Minuten).

Zur Zeit stehen Fixiergurte in Grösse L zur Verfügung. Diese sind für sehr schlanke Personen nicht geeignet.

Das Erlebnis der besonderen Art:

Sensorische Deprivation


Als Sensorische Deprivation wird der Entzug (Deprivation) von sensorischen Reizen (also Sinneseindrücken) bezeichnet.

Sensorische Deprivation gehört auch zu den Foltermethoden, die keine offensichtlichen Spuren an den Opfern verursachen (Weiße Folter). Der Begriff wird hier aber im Rahmen eines erotischen Sinnesentzuges im BDSM- oder Fetisch-Bereich verwendet. Die Abgrenzung zur Verwendung der Techniken erfolgt durch die Freiwilligkeit, in der sich die betreffende Person der Deprivation aussetzt.

Diese Art von Isolierung lässt sich mit SEGUFIX und durch eine weitere grösstmögliche Abschirmung der Sinnesorgane (Augen, Ohren, Mund, Nase, Hände, Füße, Haut) erreichen - also z. Bsp. mit einem Ganzkörperanzug, Atemmaske, Augenbinde, Hörschutz, Handschuhen, Decke usw.

Aber Achtung: nicht für Sensibelchen geeignet! Es kann sich eine Art "Rauschzustand" einstellen, aber auch Halluzinationen und ein verändertes Bewusstsein zur Folge haben, was nicht von allen als angenehm empfunden wird. Wenn du das Experiment trotzdem wagen willst, werde ich dich natürlich ständig und fachkundig überwachen, so dass ich die "Aktion" auch jederzeit ganz schnell unterbrechen kann.

Zubehör für sensorische Deprivation

Hier findest du eine Auswahl an Zubehör wie Masken, Gehörschutz, Fäustlinge (Fist-Mitts) usw.

weitere Bilder folgen

Diese Website verwendet Cookies, um sie laufend für Sie zu verbessern. Durch die Nutzung der Website giselle.ch erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr erfahren